Elterninformation

Liebe Eltern,

Unser Feriencamp im Kulturpark Deutzen führen wir seit nunmehr 20 Jahren durch und mehr als 5000 Kinder haben ihre Ferien schon bei uns verbracht, eine Vielzahl davon besucht uns bereits seit mehreren Jahren. Ihr Kind wird viel erleben und dabei jede Menge Spaß haben.

Damit von Anfang an alles klappt, stehen Ihnen und Ihren Kindern jederzeit unsere ausgebildeten Betreuer zur Verfügung. Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendring des Leipziger Landes oder anderen renommierten Kinder- und Jugendreiseveranstaltern.

Die 15 häufigsten Fragen haben wir beantwortet und Ihnen im Folgenden als Information zusammengestellt:

1. Wie findet die Selbstanreise statt?

Die Anreise erfolgt selbstständig durch die Eltern, Großeltern oder andere vertraute Personen des Kindes jeweils Samstags in der Zeit von 10-12 Uhr.

2. Wie erlebt mein Kind die Ankunft?
Im Kulturpark Deutzen warten unsere Betreuer auf die Ankunft der Kinder und begrüßen sie herzlich. Unsere Betreuer zeigen den Kindern dann ihre Hütte oder ihr Zelt mit dem jeweiligen Schlafplatz und stehen außerdem für alle Fragen zur Verfügung. Wir werden dabei darauf achten, dass weder Freunde, Geschwister noch Kinder ähnlichen Alters getrennt werden. Nach der Ankunft aller Kinder und einem leckeren Mittagessen finden dann Kennenlernspiele statt, so dass schnell und unkompliziert erste Kontakte geknüpft werden können.

3. Wie muss man sich die Weidenhütte oder das Allwetter-Zelt vorstellen?

Unsere Weidenhütten und All-Wetter-Zelte sind für 4-5 Kinder geeignet, so dass es neben den Schlafplätzen in den Hütten und Zelten der Kinder ebenfalls genügend Platz für die Unterbringung ihres Gepäcks gibt. Die Hütten und Zelte sind mit einem leicht erhöhten und fest installierten Holzboden ausgestattet sowie mit einer Allwetterplane ausgelegt, so dass es bei Regen nicht nass werden kann.

4. Mein Kind schläft zum ersten Mal in einer Hütte oder im Zelt. Wie müssen wir uns das vorstellen?
In einer Hütte einem Zelt schlafen 4 bis 5 Kinder zusammen, so dass kein Kind die Nacht allein verbringen muss. Jungen und Mädchen werden getrennt untergebracht. Unsere Betreuer schlafen unmittelbar in der Nähe der Hütten und Zelte und stehen somit jederzeit als Ansprechpartner für die Kinder zur Verfügung. Alle Betreuer sind 24 Stunden am Tag für die Kinder da und kümmern sich neben der Programmgestaltung auch um alle kleinen und größeren Sorgen der Kinder.

5. Was ist, wenn mein Kind Allergien hat?
Wir möchten sie bitten, uns bei der Ferienlageranmeldung, spätestens aber bei Anreise über die Allergien ihres Kindes zu informieren. Wir bitten Sie außerdem, Medikamente mitzubringen, die ihr Kind im Falle der Allergie einnehmen muss.

6. Wird es im Camp eine Möglichkeit geben, Kleinigkeiten einzukaufen?
Im Kiosk des Kulturpark Deutzens können sich die Kinder Eis, Getränke, Briefmarken und die nötigsten Dinge des täglichen Bedarfs kaufen. Der Kiosk hat dem Tagesprogramm angepasste Öffnungszeiten und wird von den Betreuern betrieben.

7. Gibt es ärztliche Versorgung?
Der Erwerb des Erste-Hilfe-Scheins ist für alle unsere Betreuer Pflicht. So können sie bei kleinen Unfällen schnell und korrekt helfen. Im nahe gelegenen Borna gibt es Fachärzte und ein Krankenhaus, d.h. die Gewährleistung einer guten ärztlichen Versorgung ist gegeben.

8. Mein Kind muss regelmäßig Medikamente nehmen. Kann das jemand kontrollieren?
Selbstverständlich wird die regelmäßige Medikamenteneinnahme durch die Betreuer beobachtet. Wir möchten aber darauf hinweisen, dass unsere Betreuer nur im Rahmen ihrer medizinischen Helferausbildung medizinische Hilfe leisten können und dürfen und wir deshalb keine Verantwortung für eventuell auftretende Komplikationen übernehmen können. Im Bedarfsfall wenden wir uns deshalb mit Ihrem Kind an einen Arzt.

9. Wie viel Taschengeld soll ich meinem Kind mitgeben und wie kann das verwaltet werden? Wie werden Wertsachen gesichert?
Bei Anreise ihres Kindes bieten wir Ihnen die Verwaltung des Taschengeldes sowie von Wertsachen an. Das Taschengeld und die Wertsachen werden eingesammelt und von den Betreuern an einem sicheren abschließbaren Ort verwahrt. Die Kinder haben jederzeit die Möglichkeit, ihr Taschengeld und die Wertsachen zu erhalten.
Da der Bedarf eines jeden Kindes an zusätzlichen Getränken usw. sehr unterschiedlich ist, fällt es uns schwer einen konkreten Vorschlag für die Höhe des Taschengeldes abzugeben. Erfahrungsmäßig reichen 10-15 € Taschengeld grundsätzlich aus.
Wir raten jedoch davon ab, den Kindern teure Elektro-Spielzeuge, Mobiltelefone etc. mitzugeben, da ein Campurlaub hier in der Regel nicht die optimalen Verwahrungsmöglichkeiten bieten kann.
Wertvolle Kleidungsstücke versehen Sie am besten mit einer eingenähten Namenskennzeichnung, um Verlust oder Verwechslungen vorzubeugen.

10. Was passiert bei einem Sommer mit Dauerregen?

Auch bei starken Regenfällen bieten unsere Hütten und Zelte guten Schutz. Sollte eine Unterbringung der Kinder in Hütten oder Zelten dennoch nicht mehr durchführbar sein, steht eine Notunterkunft für die Kinder und ihr Gepäck im Vereinsgebäude zur Verfügung. 


11. Was bedeutet Betreuer?

Unsere speziell ausgebildeten Betreuer werden gut auf die Betreuung von Kinder- und Jugendgruppen vorbereitet. In einem Ausbildungskurs werden sie auf ihre Aufgaben geschult. Programmgestaltung, Kinderbetreuung, Gruppen- und Kinderpädagogik, rechtliche Grundlagen und ein Organisationstraining sind wesentliche Elemente der Ausbildung.

12. Wie muss man sich den Badesee vorstellen?
Der See „Adria“ ist durch einen Damm vom Gelände des Kulturparks Deutzen getrennt. Der Strandbereich und die Wasserqualität werden von uns regelmäßig überprüft, so dass dem Badespaß nichts im Wege steht. Alle Kinderreiseleiter beaufsichtigen die Kinder am Badesee. Der See wird von uns nur zum Baden freigegeben, wenn die notwendige Sicherheit wirklich gegeben ist. 

13. Kann ich mein Kind jederzeit erreichen?
In den Reiseunterlagen sind die Adresse des Camps, die Telefon- und Faxnummer angegeben. Damit ist eine 24h Erreichbarkeit der Kinder gesichert.

14. Wie wird mit Handys und Computerspielen umgegangen?
Wir möchten Sie bitten, den Kindern das Handy nur für den Notfall mitzugeben und Computerspiele ganz zu Hause zu lassen. Oft verstärkt ein Handy-Kontakt mit Zuhause temporär auftretenden Heimweh und belastet den unbeschwerten Aufenthalt der Kinder.
Dies ist selbstverständlich nur unsere Empfehlung. Technisch gesehen hat das Camp einen guten Handyempfang.

15. Wie findet die Selbstabreise statt?
Die Abreise erfolgt selbstständig durch die Eltern, Großeltern oder andere vertraute Personen des Kindes jeweils Freitags in der Zeit von 16-18 Uhr.

nach oben

Kalender

«August 2018»
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Sommerferiencamp

Foto Kids
Details...

Mehrgenerationenpark

Mehrgenerationenpark
Details...

Anreise

[www.bahn.de Anreisebutton]


Einkaufen & Helfen

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.